Something pure to burn the darkness background
"Across the Universe" - Beth Revis

Hallo,
heute bringe ich euch die Rezension zu "Across the Universe" von Beth Revis, welches ich vorher gerade beendet habe. 
 
„It is like a piece of my soul had been lost, empty, and it is now filled with the light of a million stars.“
 

 
Inhalt:
Amy verlässt ihre Freunde, ihre Verwandten und ihre Heimat um mit ihren Eltern gemeinsam im Raumschiff Godspeed zu einem 300 Jahre entfernten Planeten zu fliegen und dort ein völlig neues Leben zu beginnen.

Um dort anzukommen, müssen sich alle wichtigen Menschen, darunter auch Amy und ihre Eltern an Bord der Godspeed einfrieren lassen, damit sie auf dem neuen Planeten dann wieder aufgetaut werden können.

Doch dann passiert etwas, was nicht vorherzusehen war, Amy wird von einer Person auf dem Schiff 50 Jahre vor der Ankunft auf dem neuen Planeten aufgeweckt.

Nach dem Aufwachen befindet sich Amy nicht nur auf dem Schiff, auf dem sich auch ihr Angreifer befindet, nein, es gibt auch eine Person, die sie erwartet und sie beschützen will und wenn sie will, noch mehr…

Meine Meinung:
Ich bin sehr lange an diesem Buch immer wieder vorbeigegangen und habe es neulich erst durch Zufall in die Hand genommen und den Klappentext gelesen. Ich war gespannt, was mich erwarten würde, allerdings auch etwas skeptisch, da ich noch nie ein Science-Fiction Buch gelesen habe. Allerdings muss ich sagen, dass ich wirklich sehr positiv überrascht wurde, da die Geschichte echt spannend ist und ich einfach nicht mehr wirklich aufhören konnte zu lesen. Dementsprechend müde bin ich heute auch, da ich noch bis um 1 in der Früh weitergelesen habe.

Gleich zu Beginn wird Spannung aufgebaut, da beschrieben wird, wie Amy und ihre Eltern eingefroren werden. Mir ist es dabei kalt über den Rücken gelaufen, nicht nur wegen dem Einfrieren, sondern auch weil der Prozess mit großem Schmerz verbunden ist.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Amy und Elder, dem zukünftigen Führer des Raumschiffes erzählt, was mich besonders gefreut hat, da man unterschiedliche Sichtweisen zu sehen bekommt. Amy, die sich noch an die Erde erinnert und es kaum erwarten kann, zu dem neuen Planeten zu kommen und auf der anderen Seite Elder, der bereits auf dem Schiff geboren ist und über die Erde nur das weiß, was ihm von Eldest beigebracht wurde.

Als Leser sitzt man atemlos da und verfolgt die neuen Enthüllungen, sieht die Fehler und Probleme in den Menschen und lernt durch Amy erst, was eigentlich alles falsch läuft auf dem Schiff und welche Entwicklungen es gibt, um die Menschen zu kontrollieren. Das Ende lässt einen atemlos zurück, sodass man gespannt ist, wie es wohl weitergehen wird.
 
Fazit:
Ich habe dieses Buch unglaublich gerne gelesen und kann es jedem, der gerne Science-Fiction Bücher liest und Spannung mag, nur weiterempfehlen. Ich denke, dass ich in Zukunft noch mehr von dieser Autorin lesen werde, da ihr Schreibstil schön ist und ich gespannt bin, was sie noch so geschrieben hat. 
 
Ich wusste zu Beginn nicht, dass es sich um eine Triologie handelt, aber ich kann es kaum erwarten, bis 2012 dann der zweite Teil erscheint, weil ich schon gespannt bin… Er wird „A Million Suns“ heißen, und das Cover wurde auch schon hergezeigt.
 
 
 
Das Buch "Across the Universe" ist auch schon auf Deutsch erschienen, es heißt „Godspeed – Die Reise beginnt…“.
 
 
Noch einen schönen Tag wünscht euch, 
eure Lisi
2.8.11 10:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de