Something pure to burn the darkness background
"Numbers: Time to Run" - Rachel Ward

Hallo ihr Lieben,

nach einiger Zeit der Stille, gibt es mal wieder eine Rezension von mir, die auch gleichzeitig das erste Buch meiner Challenge [Challenge] I'm in ... English 2011 darstellt.


Jem ist ein 15-jähriger Teenager, ihre Mutter ist an einer Überdosis gestorben, als sie 7 Jahre alt war. Nun lebt sie mit ihrer Pflegemutter Karen außerhalb von London. Karen wird innerhalb von drei Jahren sterben. Jem weiß dass, weil wenn sie anderen Leuten in die Augen sieht, sieht sie ihren Todestag. Diese Daten erscheinen in ihrem Kopf, irgendwo hinter ihren Augen. Jem versucht mit aller Kraft nicht in die Augen von anderen Personen zu sehen.

Sie ist eine depressive Person, die es fast nicht durch den Tag schafft und als Problemkind betrachtet wird und auf eine Schule geschickt wird, wo auch andere Jugendliche sind, die emotionale Probleme haben. Dort trifft sie einen Jungen, der Spider genannt wird. Er ist groß, raucht, gerät immer wieder in Kämpfe, ist nicht zu reinlich und respektiert den persönlichen Raum einer Person absolut nicht. Aus welchem Grund auch immer scheint Spider Jem zu mögen und freundet sich mit ihr an, obwohl sie alles versucht um ihn wegzustoßen. Unglücklicherweise weiß sie wann Spider sterben wird und sagen wir es mal so, er wird seinen nächsten Geburtstag nicht mehr erleben. Jem bemitleidet Spider und glaubt, dass er Drogen nimmt oder sie sogar dealt. Spider ist high auf das Leben, er hat große Träume und will etwas werden im Leben. Und es würde ihn nicht stören, wenn Jem ihn dabei begleiten würde.

Spider lebt mit seiner Großmutter Val, die weiß, dass Jem etwas Besonderes ist, nachdem sie sie getroffen hat. Spider versucht Jems Abwehr zu durchbrechen und ist schließlich erfolgreich damit. Sie wird von der Schule verwiesen für einen Monat, nachdem sie einen anderen Schüler mit einem Messer bedroht hat. Eines Tages, als Jem herumwandert, trifft sie sich mit Spider. Die beiden verbringen den Tag draußen und versuchen Trouble fernzubleiben, was auch gut funktioniert bis sie das Londoner Auge betreten. Jem rastet aus, weil jeder um sie herum die gleiche Todesnummer hat: 12082010, dies ist das heutige Datum. Sie schnappt sich Spider und sie verlassen das Auge. Als sie über die Hungerford Brücke über die Thames gehen, beobachten sie, wie das Londoner Auge in die Luft gejagt wird.

Spider und Jem laufen weg und die Polizei glaubt, dass die beiden einen Terroristenangriff ausgeführt haben. Und da ein Video die beiden in dunkler Kleidung zeigt, wie sie davon laufen, glaubt sie, dass die beiden wichtige Informationen über den Bomenangriff haben könnten. Die Teenager sind nun in starken Trouble und da sie glauben, dass sie nirgendwo Unterstützung erhalten würden, laufen sie weg. Spider betrachtet es als das Abenteuer seines Lebens, aber Jem fühlt sich miserabel. Der Fakt, das Spider ein Auto stiehlt, durch die Wälder wandert und sie in einem Kuhstall übernachten müssen, ist nicht ihre Idee von Spaß. Bald wird Spider auch von jemand anderem als der Polizei verfolgt, aufgrund des gestohlenen Geldes, dass er bei sich trägt. Und als die Tage vergehen, läuft auch Spiders Lebensspanne ab, jedes Mal wenn Jem in seine Augen blickt, sieht sie sein Sterbedatum und muss sich entscheiden, ob sie es ihm mitteilt oder nicht…

Mir persönlich hat „Numbers“ sehr gut gefallen, auch wenn ich zu Beginn nicht wirklich in das Buch reingefunden habe. Ich habe schon lange nicht mehr so lange für ein englisches Buch gebraucht, aber das Thema ist wirklich heftig und es werden abgesehen von Jems Fähigkeit auch noch andere Themen wie Drogenmissbrauch, erste Gefühle, Probleme im Leben und in der Schule und natürlich auch noch Jems Fähigkeit und die Frage, ob es besser ist ihr Wissen für sich zu behalten oder die Personen zu warnen. Der zweite Teil ist bereits erschienen, ich habe mich bisher aber noch nicht getraut ihn zu lesen, da mich dieses Buch wirklich aufgewühlt hat. Alles in allem ein sehr gutes Buch, dass nachdenklich macht und den Leser daran erinnert, dass die Zeit, die wir haben begrenzt ist…

Und nun werde ich mich wieder ans Lesen machen, bald dürfte mein Leserückblick vom Jänner und eine Rezension von Accabadora kommen. 

Liebe Grüße eure Lisi

 

30.1.11 10:52
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Phoebe / Website (30.1.11 18:34)
Das Buch klingt wirklich interessant. DA hattest du dir gleich einen härteren Brocken fürs erste Challenge-Buch ausgesucht. Ich bin grad am fertig werden mit meinem...bis morgen Mitternacht hab ich ja noch.


Lisi / Website (31.1.11 07:13)
Ja, das Buch ist auch sehr interessant. Verstanden habe ich es allerdings sehr gut, also ist das schon mal gut. Du hast mit deinem Buch ja noch Zeit, das wird schon. Lg Lisi

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de