Something pure to burn the darkness background
9. Runde: Keine neuen Bücher von 01.04. - 15.05.2011

Hallo ihr Lieben,
ich melde mich mal wieder mit einer Neuigkeit. Da ich 2011 den SUB ja unbedingt auf unter 100 bringen möchte, habe ich beschlossen mal wieder etwas dafür zu tun, nämlich keine Bücher zu kaufen. 
 
 
Hier sind die Regeln:
 
1. Oberstes Gebot:
Vom 01.04.2011 bis zum 15.05.2011 dürfen keine neuen/gebrauchten Bücher gekauft, bestellt, geliehen (aktiv oder passiv) oder ertauscht werden. Jegliche Erhöhung des SUBs ist somit ausgeschlossen.
.
2. Testleserunden:
Bewerbungen für Testleserunden sind erlaubt, sofern es sich dabei um Verlosungen handelt. Rezensionsexemplare, die einem unaufgefordert(!) durch die Verlage zugeschickt werden, dürfen angenommen werden.
Auf Eigeninitiative beruhende Anforderungen von Rezensionsexemplaren bei Verlagen fallen unter 1. und sind somit verboten!
.
3. Geschenke
Geschenke (z.B. zu Geburtstagen, Weihnachten, Ostern, Jubiläen etc.) dürfen angenommen werden sofern der Schenkende nicht zu einem Buchgeschenk aufgefordert oder überredet wurde.
.
4. Gutscheine
Geschenkgutscheine dürfen in der Fastenzeit natürlich angenommen, aber auf keinen Fall eingelöst werden, sofern sie auch nach Ablauf der Runde noch gültig sind.
.
5. Bücher für die Uni oder den Beruf
Bücher, die für die berufliche Aus- oder Fortbildung unerlässlich sind, dürfen natürlich gekauft werden. Darunter fallen z.B. Leselisten für Seminare, Bücher für die Berufsschule oder berufsrelevante Fachliteratur.

6. Maßnahmen bei einem Rückfall
Bei jedem Kauf, der auf Eigeninitiative beruht, werden Maßnahmen ergriffen. Der Rückfällige sucht drei Bücher seines SUBs aus, die schon lange dort verstauben. Die Gruppe wählt daraufhin eines der Bücher aus und der Rückfällige muss es als nächstes lesen.
In dem Thema "Strafbuchbericht" hält er die anderen Guppenmitglieder über seinen Lesefortschritt am Laufenden.
Es müssen mindestens 30 % des Strafbuches gelesen werden, bevor der Lesende sich dazu entschließen kann, das Buch abzubrechen. In dem Fall verschwindet das Buch für immer vom SUB und das nächste der noch verbliebenen zwei Strafbücher wird als Alternative zum abgebrochenen Buch gelesen.
.
7. Extremrückfälle
Rückfälle, die mehr als zwei Bücher auf einmal umfassen oder mehrmals innerhalb einer Runde vorkommen, erfordern das Überdenken der Teilnahme und können zum Ausschluss aus der laufenden Runde führen.
 
Und hier nun meine Statistik:

9. Runde 01.04.2011 – 15.05.2011
Start SuB: 150
Aktueller SuB: 150
gelesen: 0
aussortiert: 0
Geschenke: 0
Berufsbed. Käufe: 0
Leseexemplare: 0
Rückfall: 0
Strafbuch: 0
Gelesene Seiten: 0

Wünscht mir viel Erfolg, ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es mir in dieser Fastenrunde ergehen wird.  

Liebe Grüße eure Lisi

 
1.4.11 08:12


Statistik März 2011 (Lisi)

Hallo ihr Lieben,
hier kommt nun meine Monatsstatistik für den Monat März, die ich ganz gerne verstecken würde, da ich erstens nicht viel gelesen, aber dafür umso mehr gekauft habe. 
 
Ausgelesen: 4 Bücher
  • Kerstin Gier - Saphirblau
  • Kerstin Gier - Smaragdgrün
  • Ally Condie - Matched
  • Sara Grant - Neva
>> Gelesene Seiten: 1.605
 
Erworben: 4 Bücher
  • Frank J. Landy & Jeffrey Conte - Work in the 21st Century (für die Uni)
  • Sara Grant - Neva
  • Laura Elliot - Wiedersehen in Havenswalk
  • Jodi Picoult - Sing you home
 >> Gekauft: 4 Bücher [95,00€]
 
Geliehene Bücher: 4 Bücher
  • Laurence Cossé - Der Zauber der ersten Seite
  • Kerstin Gier - Smaragdgrün
  • Maximilian Buddenbrocks - Es fehlt mir nicht am Meer zu sein
  • Beppe Severgnini - Überleben in Italien ... ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden
Aussortierte Bücher: 17 Bücher
Vor allem jene, die meiner Schwester gehören und die ich bisher nicht lesen wollte. 
 
SUB-Stände:
28. Februar 2011: 163 Bücher
31. März 2011: 150 Bücher
 
>> Insgesamt: -13
 
Alles in allem denke ich mal, dass ich eigentlich gar nicht mal so schlecht dastehe, auch wenn ich nicht so viel gelesen habe, ist der SUB auf 150 gesunken, jetzt faste ich mal brav und lese, wenn es meine Zeit erlaubt. Mein Ziel auf unter 100 zu kommen ist jedenfalls in weitere Nähe gerückt.
 
Ein schönes Wochenende wünscht euch, eure Lisi, die morgen leider den ganzen Tag Uni hat. 
1.4.11 10:48


"Du findest mich am Ende der Welt" - Nicolas Barreau

Hallo ihr Lieben, 
hier bringe ich euch endlich mal wieder eine Rezension. Uni ist moemntan sehr stressig, dass ich schon sehr glücklich bin, wenn ich zum Lesen komme und dann nütze ich die eher zum Lesen als zum Rezensionen verfassen. 
 

 
Mon cher Monsieur le Duc!
Ich weiß nicht, wie ich diesen Brief beginnen soll, der - ich fühle es mit der Gewissheit einer liebenden Frau - der wichtigste Brief meines Lebens ist.
Wie kann ich Ihre schönen blauen Augen, die mir so vieles über sie verraten haben, dazu verführen, jedes meiner Worte aufzunehmen wie eine Kostbarkeit, sie einzulassen in Ihre Gedanken und Gefühle - in der hochfliegenden Hoffnung, dass diese kleinen Goldpartikel meines Herzens auch in Ihr Herz fallen mögen, um dort auf den Grund zu sinken für immer....
Die Principessa

Jean-Luc Champollion, der von allen seinen Freunden nur „Jean Duc“ genannt wird, ist ein erfolgreicher Galerist in Paris. Er lebt alleine mit seinem Dalmatiner Cézanne, ist beruflich jedoch von mehreren Frauen umgeben, die durchaus als interessant zu bezeichnen sind. Harmlose Affairen ohne Bindungsgedanken und Abenteuer gehören zu dem sympathisch erscheinenden Franzosen.

Eines Tages erreicht Jean-Luc ein handgeschriebener Brief, der sein Leben komplett auf den Kopf stellt. Es ist mehr als nur ein Brief, es ist ein Liebesbrief, eine Beschreibung einer wahren Liebe, die aus einer anderen Epoche zu stammen scheint, unterzeichnet von der geheimnisvollen Principessa.

Jean-Luc ist einerseits fasziniert von den Worten, andererseits verwirrt es ihn auch so, dass seine Freunde schon anfangen sich Sorgen um ihn zu machen. Er ist sich sicher, dass der Brief von einer Frau stammen muss, die ihn persönlich kennen muss, er beginnt seine Umgebung mit anderen Augen wahrzunehmen, vermutet hinter jeder Frau in seinem Bekanntenkreis die Verfasserin dieser poetischen Zeilen.

Er antwortet der Principessa und legt all seine Leidenschaft in die Worte. Gleichzeitig versucht er, diese Frau zu finden, die ihm verspricht, dass er sie am Ende der Welt finden wird.

Als Leser begleitet man Jean-Luc auf der Reise seines Lebens, begleitet ihn durch das malerische Paris, das sehr schön beschrieben wird und fängt unweigerlich zum Spekulieren an, wer den die geheimnisvolle Unbekannte sein könnte. Ich lag mit meiner Vermutung übrigens falsch. Aber ich muss sagen, dass dieser Autor eine unglaubliche schöne malerische Schreibweise hat. Ich habe mich bei der Beschreibung der Orte wie nach Paris zurückversetzt gefühlt und ich freue mich nun noch mehr auf einen erneuten Aufenthalt in Frankreich.

Dieses Buch war mein erstes von Nicolas Barreau, aber ich habe mir die zwei anderen bereits in der Bibliothek reserviert und freue mich schon sehr auf die Lektüre, da ich gespannt bin, schon mehr von ihm zu lesen. Hoffentlich bringt dieser Autor noch weitere Bücher heraus, ich habe dieses Buch mit einem weinenden und einem lachenden Auge zugeklappt und freue mich auf die weitere Lektüre seiner Bücher.
 
Noch einen schönen Abend wünscht euch eure Lisi
15.4.11 21:44


"Mathilde und der Duft der Bücher" - Anne Delaflotte

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich festgestellt habe, dass ich im April schon 7 Bücher gelesen habe, aber erst eines davon tatsächlich rezensiert ist und ich noch insgesamt 11 Rezis austehen habe, habe ich kurzerhand beschlossen, mein aktuelles Buch "Seide" von Allesandro Baricco zur Seite zu legen und stattdessen "Mathilde und der Duft der Bücher" zu rezensieren. Viel Spaß beim Lesen, und allen, die genau wie ich an den Büchern schnuppern, bevor sie zu lesen anfangen,  kann ich dieses Buch nur ans Herz legen.
 
 
Ein Buchbinder liest nicht.

Bezaubert von dem Cover und dem Titel des Buches konnte ich einfach nicht anders, als es in die Hand und nach der Lektüre einiger Seiten schließlich auch zur Kasse zu tragen.

In diesem Buch trifft man auf Mathilde, die knapp unter dreißig, hübsch und rothaarig, ihrer Arbeit als Jungdiplomatin im Außen ministerium den Rücken kehrt und nun in der Kleinstadt Montlaudin das geistige Erbe ihres Großvaters antritt. Sie zieht in eine Gasse, in der nur Handwerker wohnen und ist bald allseits beliebt, vor allem der Bäcker, der sein Geschäft gegenüber hat, besucht sie gerne mit diversen Waren.

Eines Tages taucht ein junger blasser Mann bei ihr auf, der ihr ein Buch ohne Titel und mit wunderschönen Zeichnungen zum restaurieren bringt. Kurt danach stirbt der junge Mann bei einem Autounfall und Mathilde bemüht sich, die Identität des Buchbesitzers aufzuklären, um das Buch an die rechmäßigen Verwandten zurückzugeben. Dies führt jedoch zur Entdeckung alter und vergessener Geschichten, die noch aus dem zweiten Weltkrieg stammen und bedroht ernsthaft ihre Existenz.

Als sehr interessant empfand ich die Beschreibungen der Buchbundekunst, die auch für absolute Laien verständlich sind. Anna Delaflotte schildert unkompliziert und sehr anschaulich, wie eine Restauration eines Buches vor sich geht, welche Werkzeuge man dazu verwendet und welche Teile des Buches wie zu bearbeiten sind und was man dabei unbedingt beachten muss, ohne oberlehrerhaft zu klingen.

Wunderschön und fliesend erzählt sind auch die Erinnerungen von Mathilde an ihre Kindheit, den geliebten Großvater, den sie nicht nur die Liebe zur Buchbindekunst verdankt, sondern auch die Entdeckung von Cyrano de Bergerac, die er Mathilde ebenso vererbt hat, wie seine alten Werkzeuge.

Der französische Ort wird schön beschrieben und man glaubt, sich direkt dort zu befinden. Man erfährt von Intrigen und von Freundschaften, die Mathilde helfen, alles was ihr in den Weg geworfen wird gut zu überstehen. Das Ende war für mich sehr überraschend, aber ich muss sagen, dass ich es gar nicht ander s hätte haben wollen.

Ich hoffe, dass sie noch weitere Bücher veröffentlicht, da ich die Lektüre dieses Buches außerordentlich genossen habe.
 
So, und nun werde ich mich mal ins Bett bewegen, muss morgen bald in der Früh in die Bibliothek, kann nämlich mittlerweile wieder 2 Bücher zurückgeben, da sie endlich gelesen sind. Dachte, ich würde noch länger dazu brauchen. In diesem Sinne wünsche ich euch alle eine gute Nacht und noch viel Spaß beim Lesen.
Eure Lisi
17.4.11 23:24


[23.04] Lesemarathon zum Welttag des Buches

Hallo ihr Lieben,
hier komme ich nun wieder mit ein paar Neuigkeiten für euch.
 
 
Am kommenden Samstag, den 23.4 kommt wieder einmal der Tag auf den ich mich jedes Jahr freue, nämlich der Welttag des Buches. Das ist also eine ausgezeichnete Gelegenheit mal wieder die Bücherregale zu entstauben, in Bücherläden und Bibliotheken einzufallen und sich mit neuen Büchern einzudecken. Oder sich vor seinen SUB zu setzen und sich neue Schätze heraussuchen, die man dann beim ersten Lovelybooks Lesemarathon zum Welttag des Buches lesen will. Ein dickes Danke für diese tolle Idee an Nina.
 
Jeder, der am 23. April irgendwann zwischen 00:01 Uhr und 23:59 Uhr Lust hat, ein Buch in die Hand zu nehmen und ein paar Seiten zu lesen, kann mitmachen.
 
Es muss also niemand seinen Wecker auf 00 Uhr stellen, um pünktlich zu starten. Es geht nicht darum, möglichst lange oder viel zu lesen, sondern einfach nur ums Lesen an sich. Selbst wenn es nur eine halbe Stunde sein sollte. Schließlich ist ja auch Ostern. Was ich persönlich als sehr positiv empfinde, weil ich aus Erfahrung weiß, mehr als 6-7 Stunden lesen pro Tag ist bei mir nicht wirklich drinnen, bevor ich schlapp mache.
 
Edit:
Das ist allerdings noch nicht alles, den schon vor dieser Idee hat sich eine Gruppe von Leuten zusammengefunden, die auch am Karfreitag (22.4) einen Lesemarathon starten wird, und zwar von 10:00 am Freitag bis 10:00 Uhr am Samstag. Da habe ich mich auch angemeldet, da mein SUB eh riesig ist und ich dann ohne schlechtes Gewissen auch mal Pausen machen kann, wenn ich dafür bei beiden Lesemarathons mitmache.

Ich habe mir auch schon ein paar Bücher ausgesucht, die ich unbedingt lesen will, da einige aus der Bücherei geliehen sind und bald wieder zurückwandern werden.
 
Meine vorgenommenen Bücher sind also folgende:
  • Der Sommer ohne Männer - Siri Hustvedt
  • Wiedersehen in Havenswalk - Laura Elliot
  • Kleopatrafalter - Pierre Chiquet
  • Grüner Engel, blaues Land - Dagmar Leupold
  • Seide - Allessandro Baricco
  • Die Vergebung - Gaétan Soucy
Ist zwar vollkommen klar, dass ich da nicht alle schaffen werde, aber 4 der 6 Bücher sind aus der Bücherei und werden schon dauernd verlängert, also sollten sie mal irgendwann wieder zurückwandern. Und "Der Sommer ohne Männer" ist für den Literaturkreis, der sich am 3.5 wieder trifft, also sollte ich da wohl auch mein Hauptaugenmerk drauflegen. Aber schauen wir mal, wie es mich dann freut.
 
Noch einen schönen Abend wünscht euch, eure Lisi
19.4.11 23:36


"Der Kleopatrafalter" - Pierre Chiquet

Hallo ihr Lieben,
nach einem Tag voller Bücher, wo ich zuerst mit meinen Freunden Phoebe, Jasmin und Sarah in der Bibliothek, dann im Thalia und schließlich wieder in der Bibliothek war, ohne ein einziges Buch zu kaufen, muss ich anmerken, kann ich euch nun stolz eine Rezension meines heute beendeten Buches, "Der Kleopatrafalter" präsentieren.
 
 

Der Ich-Erzähler hat ein Haus am Rand eines Dorfes namens Feldbach gemietet. Er möchte in Ruhe an seinem Buch schreiben können. Da sieht er von seinem Fenster aus, wie sich am vernächlässigten Nachbargrundstück etwas zu regen beginnt. Ungerer fängt an den verwilderten Garten umzugraben und Blumen zu pflanzen. Täglich taucht er nun auf, um im Garten zu arbeiten, welcher von einem Bach, einer Hecke umgeben ist. Ungerer trägt eine auffällige Mütze.

Nach einiger Zeit beginnt Ungerer ungefragt den Ich-Erzähler zu besuchen und ihm auch die Dorfgeschichten zu erzählen. Der Schriftsteller ist stark verwirrt, da er auf dem Dorfplatz einer Frau in Rot begegnet ist, die ihm nicht mehr aus dem Sinn geht. Und so beginnt er, in der Mitsommernacht zu schreiben, schreibt die ganze Nacht hindurch und vermischt seinen Roman mit den Geschichten von Ungerer. Er verleiht der Frau eine Biografie.

Laut ihm hat ihr Großvater im Feldbach eine Frau erblickt, die er nicht mehr aus seinen Gedanken verbannen kann. Er reist ihr in die Stadt nach und holt sie schließlich aus einem Freudenhaus zu ihm nach Hause. So unerwartet, wie sie ihm gleich mit ihren Siebensachen gefolgt ist, so schnell verlässt sie ihn nach einem Jahr auch wieder, wobei sie die gemeinsame Tochter zurücklässt. Das Mädchen wächst beim Vater auf und wird von den Schulkameraden gemieden. Der Vater verstirbt, als das Mädchen 18 Jahre alt wird. Kurz nach seinem Tod fährt die junge Frau mit einem Traktor vor und beginnt den Hof zu bestellen. Die jungen Männer im Dorf ertragen es nicht, dass die schöne junge Frau sie keines Blickes würdigt. Einer von ihnen hat sich sogar in sie verliebt, aber er wagt es nicht, den anderen die Streiche, die sie ihr dauernd spielen, auszureden. Das die Frau die Streiche gelassen und ohne sich zu ärgern hinnimmt, treibt die Männer zur Weißglut, bis sie schließlich ihr Haus in Brand setzen. Es wird jedoch ein neues Haus aufgebaut, das von nun an täglich von einem Mann mit einem Blumenstrauß in der Hand betreten wird…


Dieser Roman lässt viele Fragen offen. Ist Ungerer der Mann mit der Corvette? Seine Bemühungen um den üppigen Blumengarten legen diesen Gedanken nahe. Schreibt der Erzähler vielleicht seine eigene Geschichte oder nur seine Wünsche nieder? Und wer ist die geheimnisumwitterte Frau in Rot wirklich?

Doch als Leser will man gar nicht alle Fragen beantwortet haben, da gerade die leichte Ungewissenheit das Schöne an diesem kleinen Roman ist. Man kann sich nur hinsetzen und die schönen Worte und Sätze genießen, die intensive Stille erahnen und sich aus dem Alltagsstress in die Ruhe der Geschichte ziehen lassen.

Ich danke der lieben Dorothea, durch deren Blog ich auf diesen schönen Roman aufmerksam geworden bin. Ich kann euch nur raten, diesen Roman zu lesen, da er mich stark berührt hat.

  Noch einen schönen Abend wünscht euch eure Lisi!
21.4.11 22:52


Rückblick Lesemarathon

Hallo ihr Lieben,
jetzt ist es zwar schon spät, aber da ich nie dazu gekommen bin, einen Blogeintrag zu erstellen, habe ich kurzerhand beschlossen, hier jetzt meine Notizen zu veröffentlichen. Morgen geht es ja weiter mit dem Lovelybooks Lesemarathon zum Welttag des Buches, ich werde einfach meine Notizen morgen dann nachträglich hier einfügen, da es nicht so viel Zeit kostet, wenn man sie vorher nur in ein Worddokument oder auf einen Zettel schreibt und dann am Schluss erst hier rein. Aber wer weiß, vielleicht ändere ich meine Meinung auch noch mal.
 Liebe Grüße eure Lisi
 
Meine vorgenommenen Bücher:
  • Der Sommer ohne Männer - Siri Hustvedt
  • Wiedersehen in Havenswalk - Laura Elliot
  • Kleopatrafalter - Pierre Chiquet
  • Grüner Engel, blaues Land - Dagmar Leupold
  • Seide - Allessandro Baricco
  • Die Vergebung - Gaétan Soucy

Lesemarathon Karfreitag 22.04.2011

Stunde 1 (10:00 – 11:00): „Grüner Engel, blaues Land“ – Dagmar Leupold, 50 Seiten

Stunde 2 (11:00 – 12:00): „Grüner Engel, blaues Land“ – Dagmar Leupold, 17 Seiten + Internet & Einkaufen fürs Mittagessen

Stunde 3 (12:00 – 13:00): „Grüner Engel, blaues Land“ – Dagmar Leupold, 50 Seiten

Stunde 4 (13:00 – 14:00): „Grüner Engel, blaues Land“ – Dagmar Leupold, 22 Seiten + Mittagessen

Stunde 5 (14:00 – 15:00): „Grüner Engel, blaues Land“ – Dagmar Leupold, 57 Seiten -> Buch beendet.

Stunde 6 (15:00 – 16:00): „Die Frau meines Lebens“ – Nicoals Barreau, 61 Seiten

Stunde 7 (16:00 – 17:00): Besuch bei der Großtante

Stunde 8 (17:00 – 18:00): „Die Frau meines Lebens“ – Nicoals Barreau, 45 Seiten

Stunde 9 (18:00 – 19:00): „Die Frau meines Lebens“ – Nicolas Barreau, 33 Seiten -> Buch beendet. „Die Vergebung“ – Gaétan Soucy, 22 Seiten

Stunde 10 (19:00 – 20:00): „Die Vergebung“ – Gaétan Soucy, 52 Seiten

Stunde 11 (20:00 – 21:00): „Die Vergebung“ – Gaétan Soucy, 13 Seiten + Abendessen

Stunde 12 (21:00 – 22:00): Pause & Internet

Stunde 13 (22:00 – 23:00): „Die Vergebung“ – Gaétan Soucy, 44 Seiten -> Buch beendet.

Insgesamt 486 Seiten gelesen.

Lesemarathon Welttag des Buches 23.04.2011

 (heute steht leider auch Osterputz an, schauen wir mal, wie weit ich dann im Endeffekt komme...)

Heute kann ich leider keine Zeiten angeben, da ich immer dann lesen werde, wenn wir Pausen machen beim Werkeln, also werde ich nur reinschreiben, wenn ich wieder ein Buch ausgelesen habe. 

1. Buch: Alessandro Baricco - Seide (128 Seiten) --> beendet

Update 19:34 Uhr: 2. Buch: Haruki Murakmi - 1Q84 --> bisher 172 Seiten gelesen. 

Werde die Seitenzahl heute abend, bevor ich dann ins Bett gehen werde aktualisieren und genau wie gestern auch meine vollständig gelesene Seitenanzahl veröffentlichen. 

Update 00:06 Uhr: 2. Buch:  Haruki Murakmi - 1Q84 --> bisher 302 Seiten gelesen.

Insgesamt habe ich also heute (23.04.2011) 340 Seiten gelesen. 

Und hier meine aktualisierte Leseliste, um meine Ziele besser verfolgen zu können:

  • Der Sommer ohne Männer - Siri Hustvedt
  • Wiedersehen in Havenswalk - Laura Elliot
  • Kleopatrafalter - Pierre Chiquet
  • Grüner Engel, blaues Land - Dagmar Leupold
  • Seide - Allessandro Baricco
  • Die Vergebung - Gaétan Soucy
Die zwei noch nicht beendeten Bücher werden heute auch nicht mehr in Angriff genommen, da ich mich auf "1Q84" von Haruki Murakami gestürzt habe. Dieses Buch hat allerdings 1024 Seiten, weswegen heute sicher kein neues Buch mehr in Angriff genommen wird.
 
22.4.11 23:14


Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de