Something pure to burn the darkness background
Blog zieht um auf Wordpress!

Hallo ihr Lieben,
 
nach reiflicher Überlegung haben Phoebe und ich jetzt beschlossen in Zukunft auf Wordpress weiter zu bloggen, weshalb dieser Blog jetzt in den Ruhestand geht. Unsere neuen Einträge und auch die hier veröffentlichen könnt ihr in Zukunft auf http://lemondedelivres.wordpress.com/ lesen. Wir hoffen, dass unsere Leser mitwandern. 
 
Dieser Blog wird noch einige Zeit hier bestehen bleiben, damit wir sicher sein können, dass alle den Umzug mitbekommen. Irgendwann werden wir ihn aber dann einmal löschen.
 
Liebe Grüße eure Lisi
12.8.11 13:50


"Nightshade" - Andrea Cremer

Hallo ihr Lieben,
man merkt, dass Sommer ist. Meine Lesemotivation steigt und auch die Motivation zum Verfassen meiner Rezensionen. Hier bringe ich euch heute als die versprochene Rezi zu "Nightshade" von Andrea Cremer.
 
 

She can control her pack. But not her heart.

 

Inhalt:

Calla Tors Zukunft ist seit ihrer Geburt festgeschrieben, denn sie wurde als Kriegerin und Alpha geboren. An ihrem 18. Geburtstag soll sie den verführerischen Alpha Ren Laroche vom Bane Pack heiraten, um mit ihm gemeinsam das neue Haldis Rudel anzuführen. Doch Callas Leben erfährt eine drastische Wendung, als sie einem gutaussehenden Menschenjungen namens Shay das Leben rettet und sich in ihn verliebt. Gemeinsam stellen sie Nachforschungen an und Calla beginnt ihre Bestimmung zu bezweifeln. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alles aufzugeben, was sie bisher kannte?


Meine Meinung:

Ich muss zugeben, dass ich ziemlich lange gebraucht habe, bis ich daran gedacht habe, mir dieses Buch näher anzusehen und dann ist es auch nur aufgrund des wunderschönen Covers passiert. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, konnte ich jedoch nicht mehr anders als es mitzunehmen, da die Geschichte interessant und etwas anders klang, als was ich bisher so gelesen habe.

 

Am Anfang des Buches war mir die Beziehung zwischen den Keepers und den Guardians absolut nicht klar. Die Handlung beginnt gleich mit voller Action, da man mitbekommt, wie Calla Shay das Leben rettet, obwohl sie damit gegen die Gesetze ihrer Herren, den Keepers verstößt. Man lernt sehr bald die Nebencharaktere kennen, die Großteils einfach aus den beiden Rudeln und den Eltern der Alphas bestehen. Calla war mir leider nicht so sympathisch, ich mochte zum Beispiel Bryn, Callas beste Freundin und Anselm, Callas Bruder sehr viel mehr. Auch tun mir die Menschen in der Schule leid.

 

Man wird jedoch sehr schnell in die Geschichte hineingezogen und kann nicht mehr wirklich aufhören, da man sofort wissen möchte, wie es denn weitergehen wird. Ich habe teilweise wirklich Schlafentzug gehabt, da ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

 

Das Ende ist jedoch wirklich ein sehr gemeiner Cliffhanger. Es freut mich, dass das zweite Buch auch schon auf dem Weg zu mir ist, da ich schon sehr gespannt bin, wie es weitergeht und nicht mehr erwarten kann, erneut in die Welt von Andrea Cremer einzutauchen.

 

Fazit:

Eine sehr nette Geschichte für mehrere Lesestunden, die besonders auch durch die ungewöhnlichen Namen, die verwendet werden, aufhorchen lässt. Sehr angenehm für sommerliche Lesestunden. Auch ein besonderes Lob muss ich dem Cover aussprechen, die Fortsetzung „Wolfbane“ ist auch wieder wunderschön gestaltet.

 

Nun, ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! Liebe Grüße, eure Lisi

6.8.11 11:11


"Wolkenkind" - Soname Yangchen

Hallo ihr Lieben,
heute kommt mal wieder eine Rezension und zwar zu "Wolkenkind" von Soname Yangchen, welches ich am 1. August ausgelesen habe. Ich muss zugeben, dass ich die Rezension nicht gleich schreiben konnte, da ich das Buch noch ein paar Tage "nachklingen" lassen musste, um ihm wirklich gerecht zu werden. Aber nun ist die Rezension fertig, und ich teile sie natürlich wie immer mit euch allen!
 
 
Inhalt:
Ihr Name bedeutet „Glücksmelodie“. Zu einer anderen Zeit hätte Soname eine glückliche Kindheit in Tibet verbringen können. Zu ihrer Zeit jedoch haben die chinesischen Machthaber sie und ihre Familie während der Kulturrevolution mit grausamen Nachstellungen und Gewalt überzogen. Um die zarte Soname vor der harten Arbeit auf den Feldern zu schützen wird sie im Alter von 6 Jahren weggeben. Sie kommt in die Stadt zu einer Familie, wo sie eine besseres Leben und eine Ausbildung erhalten soll. Sie arbeitet jedoch 10 Jahre lang unter sehr schweren Bedingungen als Dienstmädchen bei einer reichen Familie, erhält nie ein gutes Wort und schon gar keine Zuneigung. Eines Tages hört sie zwei Mönche, die planen aus Lhasa zu fliehen, sie schließt sich ihnen an und tritt somit die Flucht nach Indien über den Himalaya an.

Mit 17 Jahren bringt sie ihre Tochter zur Welt, von der sie sich aber schweren Herzens trennen muss, da sie es kaum schafft genug für ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen.

Aber allmählich wendet sich das Blatt, Sonames Weg führt sie durch Freunde nach England, wo sie als Sängerin entdeckt wird. Mit ihren Liedern über Tibet und dem Geld, dass sie dadurch verdient, setzt sie sich mit der Unterstützung des Dalai Lamas für den Bau eines Krankenhauses in Nordindien ein. Schließlich findet sie auch ihre Tochter wieder, schafft es jedoch nicht, ein gutes Verhältnis zu ihr aufzubauen.

Die Autoren:
Soname Yangchen wurde 1973 in Yarlung in Tibet geboren. Heute lebt sie in Brighton in England. Dort konzentriert sie sich auf ihre Karriere als Sängerin und auf ihre Aktionen für den Freiheitskampf der Tibeter. Das Buch hat sie gemeinsam mit Vicky Mackenzie verfasst, die als Journalistin für die Sunday Times, die Daily Mail und den Observer geschrieben hat und die sich seit langem intensiv mit dem Buddhismus beschäftigt und bereits mehrere Bücher über Tibet geschrieben hat.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ein einer sehr flüssig lesenden Sprache verfasst, dennoch hat es mich mehrere Tage beschäftigt, da ich aufgrund der beschriebenen Ereignisse immer wieder eine Lesepause einlegen musste, um diese zu verarbeiten. Es ist unglaublich, welches Leid diese Frau durchmachen musste und mit welchem Mut sie die Situationen meistert. Man bekommt als Leser nicht nur einen sehr klaren Einblick in Sonames Gefühlswelt, sondern auch in die damaligen politischen Verhältnisse als auch die religiösen Traditionen der Tibeter. Schwer schlucken musste ich bei der Beschreibung des Himmelsbegräbisses, ein viel zu schöner Name für diese meiner Meinung nach etwas befremdlich wirkende Art von einem geliebten Menschen Abschied zu nehmen.

Fazit:
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es ist gut geschrieben und vor allem für Menschen, die sich für Tibet interessieren sehr empfehlenswert.
 
***
 
Ausständig sind leider noch mehrere Rezensionen, da ich in letzter Zeit mehr gelesen habe, als Rezis verfasst. Ich hoffe, dass ich die so nach und nach jetzt schreiben werde, damit ihr seht, was ich im Juli so gelesen habe. Ausständig vom Monat August ist momentan zum Glück nur noch "Nightshade" von Andrea Cremer, die entweder heute nachmittag oder morgen geschrieben wird, da ich heute abend mit meiner Schwester und Freunden ins Kino gehe, um mir Green Lantern anzusehen. :]
 
Liebe Grüße eure Lisi
5.8.11 11:53


"Across the Universe" - Beth Revis

Hallo,
heute bringe ich euch die Rezension zu "Across the Universe" von Beth Revis, welches ich vorher gerade beendet habe. 
 
„It is like a piece of my soul had been lost, empty, and it is now filled with the light of a million stars.“
 

 
Inhalt:
Amy verlässt ihre Freunde, ihre Verwandten und ihre Heimat um mit ihren Eltern gemeinsam im Raumschiff Godspeed zu einem 300 Jahre entfernten Planeten zu fliegen und dort ein völlig neues Leben zu beginnen.

Um dort anzukommen, müssen sich alle wichtigen Menschen, darunter auch Amy und ihre Eltern an Bord der Godspeed einfrieren lassen, damit sie auf dem neuen Planeten dann wieder aufgetaut werden können.

Doch dann passiert etwas, was nicht vorherzusehen war, Amy wird von einer Person auf dem Schiff 50 Jahre vor der Ankunft auf dem neuen Planeten aufgeweckt.

Nach dem Aufwachen befindet sich Amy nicht nur auf dem Schiff, auf dem sich auch ihr Angreifer befindet, nein, es gibt auch eine Person, die sie erwartet und sie beschützen will und wenn sie will, noch mehr…

Meine Meinung:
Ich bin sehr lange an diesem Buch immer wieder vorbeigegangen und habe es neulich erst durch Zufall in die Hand genommen und den Klappentext gelesen. Ich war gespannt, was mich erwarten würde, allerdings auch etwas skeptisch, da ich noch nie ein Science-Fiction Buch gelesen habe. Allerdings muss ich sagen, dass ich wirklich sehr positiv überrascht wurde, da die Geschichte echt spannend ist und ich einfach nicht mehr wirklich aufhören konnte zu lesen. Dementsprechend müde bin ich heute auch, da ich noch bis um 1 in der Früh weitergelesen habe.

Gleich zu Beginn wird Spannung aufgebaut, da beschrieben wird, wie Amy und ihre Eltern eingefroren werden. Mir ist es dabei kalt über den Rücken gelaufen, nicht nur wegen dem Einfrieren, sondern auch weil der Prozess mit großem Schmerz verbunden ist.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Amy und Elder, dem zukünftigen Führer des Raumschiffes erzählt, was mich besonders gefreut hat, da man unterschiedliche Sichtweisen zu sehen bekommt. Amy, die sich noch an die Erde erinnert und es kaum erwarten kann, zu dem neuen Planeten zu kommen und auf der anderen Seite Elder, der bereits auf dem Schiff geboren ist und über die Erde nur das weiß, was ihm von Eldest beigebracht wurde.

Als Leser sitzt man atemlos da und verfolgt die neuen Enthüllungen, sieht die Fehler und Probleme in den Menschen und lernt durch Amy erst, was eigentlich alles falsch läuft auf dem Schiff und welche Entwicklungen es gibt, um die Menschen zu kontrollieren. Das Ende lässt einen atemlos zurück, sodass man gespannt ist, wie es wohl weitergehen wird.
 
Fazit:
Ich habe dieses Buch unglaublich gerne gelesen und kann es jedem, der gerne Science-Fiction Bücher liest und Spannung mag, nur weiterempfehlen. Ich denke, dass ich in Zukunft noch mehr von dieser Autorin lesen werde, da ihr Schreibstil schön ist und ich gespannt bin, was sie noch so geschrieben hat. 
 
Ich wusste zu Beginn nicht, dass es sich um eine Triologie handelt, aber ich kann es kaum erwarten, bis 2012 dann der zweite Teil erscheint, weil ich schon gespannt bin… Er wird „A Million Suns“ heißen, und das Cover wurde auch schon hergezeigt.
 
 
 
Das Buch "Across the Universe" ist auch schon auf Deutsch erschienen, es heißt „Godspeed – Die Reise beginnt…“.
 
 
Noch einen schönen Tag wünscht euch, 
eure Lisi
2.8.11 10:57


Kurzzeit Challenge auf Lesen Beflügelt

Hallo ihr Lieben,
nach meiner Monatsstatistik bringe ich euch jetzt auch noch eine spontane Challenge, bei der ich mittmachen werde, da sie sich gut mit meiner 100 Bücher in einem Jahr Challenge ergänzt. 
 
Myriel von Lesen beflügelt hat nämlich eine Challenge aufgemacht für den Monat August. 
 

 
Bei der Kurzzeit Challenge im August geht es darum soviele Bücher zu lesen wie nur möglich.

Alle Bücher die man im Zeitraum vom 01.08.2011 00.00 Uhr bis 31.08.2011 gelesen hat werden in die Wertung mit aufgenommen.

Jeden Sonntag geht dann eine kurze Mitteilung an Myriel, in dem man die gelesenen Bücher auflistet.

Ich freue mich schon auf die Challenge und werde mal wieder lesen gehen. :]

Hier werde ich dann auch immer meine Statistik aktualisieren:

Woche 1 (01.08 -  07.08)

  1. Soname Yangchen – Wolkenkind (304 Seiten) // 01.08.2011
  2. Beth Revis - Across the Universe (398 Seiten) // 02.08.2011 
  3. Andrea Cremer - Nightshade (480 Seiten) // 04.08.2011
  4. Marsha Mehran - Das persische Café (288 Seiten) // 05.08.2011

Woche 2 (08.08 - 14.08)

  1. RIK - So bin ich eben: 25 Jahre im Zeichen von Poesie und Romantik (180 Seiten) // 10.08.2011

Woche 3 (15.08 - 21.08)

Woche 4 (22.08 - 28.08)

Restmonat (29.08 - 31.08)

Bücher insgesamt gelesen: 5 Bücher (Stand 10.08)

 Liebe Grüße eure Lisi

 
1.8.11 12:17


Statistik Juli 2011 (Lisi)

Guten Tag,
da ich wieder einmal dasitze und darauf warte, dass endlich der Clue von Pottermore online kommt, dachte ich mir, dass ich auch gleich meine Lesestatistik für den Monat Juli schreiben könnte. Ich habe fleisig gelesen, allerdings habe ich auch einige Bücher von meiner Cousine bekommen und auch ein paar gekauft durch privaten Frust, deswegen sinkt der SUB dieses Monat leider nicht. 
 
Ausgelesen: 13 Bücher
  • Rachel Cohn & David Levithan - Naomi and Ely's Kiss List
  • Muriel Babery - Die Eleganz des Igels
  • Lisa Kleypas - Blue-eyed Devil
  • Audrey Niffenegger - Die Frau des Zeitreisenden
  • Annette Curtis Klause  - Blood and Chocolate
  • Gayle Forman - Where she went
  • Helena Marten - Die Kaffeemeisterin
  • Gerald Hörhan – Investment Punk: Warum ihr schuftet, aber wir reich werden
  • Jane Green - The Love Verb
  • Alice Kuipers - Sehen wir uns morgen?
  • Marc Levy - Wo bist du?
  • Gaby Schuster - bad boy sucht @ngel
  • Gaby Schuster - Küsse in der Mailbox
>> 4.097 Seiten
 
Erworben: 6 Bücher
  • Jochen Gläser/Grit Laudel - Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse
  • Phillip Mayring - Qualitative Inhaltsanalyse
  • Jane Green - The Love Verb
  • Alice Kuipers - Sehen wir uns morgen?
  • Beth Revis - Across the Universe
  • Andrea Cremer - Nightshade
>> gekauft: 6 Bücher [81,00€]
 
Geliehen: 3 Bücher
  • Annette Curtis Klause - Blood and Chocolate
  • Sherrilyn Kenyon - Born of Shadows
  • Gerald Hörhan - Investment Punk: Warum ihr schuftet, aber wir reich werden
Geschenke: 7 Bücher
  • Alexandre Dumas – The three Musketeers
  • George Eliot – Middlemarch
  • Nathaniel Hawthorne – The Red Letter and selected tales
  • PD James – Unnatural Causes
  • PD James – Cover her face
  • Sean McMahon – A little bit of Heaven An Irish-American Anthology
  • Maeve Walsh – A Guide to Irish Mythology
 Aussortiert: 3 Bücher
  • François Vallejo – Monsieur Lambert und die Ordnung der Welt
  • Beppe Severgnini – Überleben in Italien … ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden
  • Marc Levy – Toutes ces choses qu’on ne s’est pas dites
SUB-Stände:
30. Juni 2011: 153 Bücher
31. Juli 2011:  155 Bücher
 
>> Insgesamt: +2
 
Nun ja, dieses Monat war ja nicht so von Erfolg geprägt, aber ich denke, es wird schon. Ich habe heute in der Früh schon 1 Buch ausgelesen, also ist der SUB mittlerweile wieder auf 154 Bücher. Und ich lese eh fleisig weiter, also sollte er hoffentlich bald mal wieder mehr sinken. Ich habe noch 14 Tage buchkauffrei vor mir, wenn ich also noch ein paar Bücher lese, sollte das schon werden. 
1.8.11 11:17


"Sing you home" - Jodi Picoult

Hallo ihr Lieben,
da bei mir ja immer noch einige Rezensionen ausstehen, habe ich beschlossen zuerst mal die für die "I'm in English" Challenge nachzuholen, zumindest so Stück für Stück. Heute bringe ich euch also meine Rezension zu "Sing you home" von Jodi Picoult. 
 
 

"I remember my mother telling me that, when she was a little girl in Catholic school, the nuns used to hit her left hand every time she wrote with it. Nowadays, if a teacher did that, she'd probably be arrested for child abuse. The optimist in me wants to believe sexuality will eventually become like handwriting: there's no right way or wrong way to do it. We're all just wired differently.

It's also worth nothing that, when you meet someone, you never bother to ask if he's right- or left- handed.

After all: Does it really matter to anyone other than the person holding the pen?"

Max und Zoe sind seit 9 Jahren verheiratet, seit 5 Jahren versuchen sie ernsthaft ein Baby zu bekommen, was jedoch aufgrund ihrer Fruchtbarkeitsprobleme eine ziemliche Schwierigkeit darstellt. Schließlich verwenden sie Invitrofertilisation, wo Embryos mit dem Sperm des Vaters injiziert und dann in Zoey implantiert werden. Nach zwei Fehlgeburten scheint es endlich zu funktonieren, aber nach 28 Wochen endet alles in einer Totgeburt.

Dies führt dazu, dass Max aufgibt und sich von Zoey scheiden lässt, da er der Ansicht ist, dass sie besessen davon ist, ein Baby zu bekommen. Er zieht zu seinem super religiösen Bruder und seiner Schwägerin und konvertiert nach kurzer Zeit zum Christentum. Zoe scheint den Zeitverlauf ihres Lebens zu verlieren und erst nachdem sie in einer ihrer Klienten Vanessa eine gute Freundin findet, schafft sie es, das Versagen ihrer Ehe und ihr Versagen Mutter zu werden zu überwinden. Mit der Zeit verwandelt sich ihre Freundschaft in etwas anderes und Zoe findet heraus, dass sie sich in Vanessa verliebt hat, die sie ebenfalls liebt.

Als sich herausstellt, dass drei der Embryoeier die Zoe und Max gemeinsam geschaffen haben noch am Leben sind, planen Zoe und Vanessa diese in Vanessa einzupflanzen, um sich ihren Kinderwunsch doch noch erfüllen zu können. Max jedoch, der nun ein strenggläubiger Christ und daher gegen lesbische Personen, verweigert seine Zustimmung, was im Endeffekt zu einem Gerichtsverfahren um die Vormundschaft der Embryos führt.

Meine Meinung:

Ich verstehe nun, warum es heißt, dass Jodi Picoults Bücher nur dann gelesen werden sollen, wenn man wirklich die Zeit hat, sie in einem Rutsch durchzulesen. Dieses Buch ist das beste Beispiel dafür, man kann nicht mehr aufhören es zu lesen. Die Geschichte wird im Präsens erzählt, aus der Sicht von Zoe, Max und sogar Vanessa und es ist wirklich gut gemacht. Die Charaktere selbst waren sehr realistisch für mich, sogar wenn sie schlimme Sachen gemacht haben, wie beispielsweise Max. Zoe arbeitet als ein Musiktherapeut, sie spielt Musik für ihre Patienten um ihre geistige Gesundheit erneut herzustellen. Ich habe es genossen, über diesen Beruf mehr zu erfahren, da ich keine Ahnung hatte, dass er überhaupt existiert.

Aber was mir an diesem Buch am meisten gefallen hat, war dass es ohne predigend zu wirken, eine unvoreingenommene Sicht gibt über die Reaktion und Meinung der Gesellschaft zu lesbischen und schwulen Personen. Die christliche Seite wird als die „böse“ Seite beschrieben, obwohl ich sehr wohl weiß, dass es tolerante Christen gibt.

Das Buch war allerdings etwas lang und manchmal etwas wiederholend. Das Ende war eigentlich ganz okay, allerdings wurden einige Fragen, die ich noch hatte, nicht beantwortet, wie die Sache mit Lucy ausging. Jedoch war das Ende ein bisschen unrealistisch, weil jeder bekommen hat, was er wollte, wenn man mal von Reid absieht.

Alles in allem habe ich das Buch allerdings sehr gerne gelesen und ich empfehle es weiter für jeden, der nicht nur gerne etwas mehr Einsicht in lesbische oder schwule Personen haben will sondern auch gerne wissen will, was Unfruchtbarkeit für eine Last für betroffene Frauen darstellen kann.

 Liebe Grüße eure Lisi

 
27.7.11 09:52


Mein Buchkauf-Plan für 2011

Ähnlich wie die liebe Crini von Allaboutbooks habe ich mir nun auch einen Buchkaufplan für das restliche Jahr von 2011 überlegt, damit ich erstens nicht mehr wahllos kaufe und zweitens auch mein SUB endlich mal wirklich eine Chance hat zu sinken.

  1. Pro gelesenen Buch wird 1€ zur Seite gelegt und es werden dann nur von diesem Geld neue Bücher gekauft. Dies heißt, ich muss mindestens 10 Bücher lesen, bei teueren Büchern auch mehr, bevor ich mir ein neues leisten kann.
  2. Die 10:1 Regel. Dies heißt, ich muss erst mal 10 Bücher lesen, bevor ich mir ein neues Buch kaufen darf, selbst wenn genügend Geld durch die oben genannte Regel zur Verfügung stehen sollte.
  3. Den SUB betreffend wende ich die 5er Regel an, dies heißt, sobald der SUB mal auf eine 5er Stelle gerutscht ist, darf er da nicht mehr drüber. Ein SUB von 145 darf beispielsweise nicht mehr überschritten werden, selbst wenn die zwei oben genannten Regeln einen Buchkauf zulassen würden.
  4. Es wird von nun an jede Buchkauffreie Runde, die in der Lovelybooksgruppe durchgeführt wird, mitgemacht, da diese sich doch immer ganz gut niedergeschlagen haben. 
  5. Ausgenommen von den obigen Regeln sind höchstens Gewinnspiele, aber da ich nicht wirklich an vielen teilnehme, lassen die meinen SUB nicht wirklich sehr in die Höhe wachsen.

Ich denke, wenn ich mich wirklich brav an diese Regeln halten werde, was ich fest vorhabe, dann sollte mein SUB auf lange Sicht mal schrumpfen. Und man muss ja nicht alle Neuerscheinungen sofort haben...

Habt ihr auch so Regeln um euren SUB ein bisschen schrumpfen zu lassen? Teilt sie mir doch mit, ich bin ja immer sehr neugierig. 

Liebe Grüße Lisi

26.7.11 15:31


Ela's Schmuckkästchen - Schmucklesezeichen

Hallo ihr Lieben,
dank der lieben Karla von der Buchkolumne bin ich neulich auf Ela's Schmuckkästchen gestoßen und konnte einfach nicht anders als für mich, meine liebe Schwester und für eine gute Freundin schon mal Weihnachtsgeschenke zu bestellen. Ich habe aus dem unglaublichen Sortiment dann schließlich drei wunderschöne Schmucklesezeichen bestellt, von denen ich euch natürlich auch die Photos nicht vorenthalten möchte! Das Copyright der Fotos liegt bei der wunderbaren Designerin Michaela Gutowsky da meine Lesezeichen noch nicht angekommen sind. 
 
Los gehts:
 
Grau und Weiß für meine Schwester:
 
 
Lila Schmetterling für Brigitte:
 
 
Blau Lila für mich:
 
 
Ich persönlich finde alle drei wunderschön und freue mich schon sehr auf die Gesichter meiner Freunde, wenn sie diese Lesezeichen schließlich auspacken. Meine Schwester weiß ja schon, dass sie eines bekommt und auch welches, da ich es sie persönlich aussuchen habe lassen, aber für Brigitte wird es sicher eine nette Überraschung sein über die sie sich hoffentlich freuen wird. 
 
Und zum Schluss noch eine Frage: "Wann beginnt ihr eigentlich mit dem Überlegen für Weihnachtsgeschenke?" Gibt es noch mehrere Leute, die im Juli schon anfangen, oder bin nur ich so verrückt?  
 
Eine schöne Woche wünscht euch, 
eure Lisi
26.7.11 11:21


"Die Kaffeemeisterin" - Helena Marten

 

Kaffee, wer liebt dieses Getränk, das als einzige legale Droge gilt, nicht?

Frankfurt im Jahr 1729.

Auch Johanna Berger, die Hauptperson in „Die Kaffeemeisterin“ liebt dieses Getränk und verdient sich und ihren beiden Stieftöchtern damit in der Coffeemühle, dem Kaffeehaus ihres verstorbenen Mannes Adam, ihren Lebensunterhalt.

Leider hat sie jedoch mächtige Feinde in der Stadt, einer von ihnen ist der Apfelweinwirt Gottfried Hermann, der in der jungen Witwe nicht nur eine erbitterte Konkurrentin sieht, sondern der auch einen persönlichen Groll gegen sie hegt. Er macht ihr mit seinen Gehilfen das Leben schwer, wo es nur geht und als Johanna schließlich ihren neuen Damensalon eröffnet geschieht ein schrecklicher Anschlag. Mit Gewalt will Gottfried die Coffeemühle und damit Johannas Lebensgrundlage zerstören. Zusätzlich zur Verletzung Gabriels, ein jüdischer Musiker, verliert Johanna auch noch ihre Lizenz.

Johanna flieht aus Frankfurt um sich Hilfe bei einem Freund ihres verstorbenen Mannes zu suchen. Ihr Weg führt sie nach Venedig zu dem berühmten Caffè Florian, wo sie Zuflucht bei Floriano und dessen Familie findet. Sie lernt dort alles über die Kaffeezubereitung was sie kann und schöpft neue Kraft.

Aber dort findet sie auch keine Ruhe, deswegen reist sie schließlich nach Konstantinopel weiter, um bei der Kaffeemeisterin des Sultans zu lernen. Ihre Gedanken kehren jedoch immer wieder in die Heimat zu ihren Töchtern und ihrer heimlichen Liebe Gabriel zurück…
Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, nicht nur weil man viel über die Kaffeezubereitung erfährt, sondern auch, weil die Atmosphäre des Kaffeehauses wirklich schön vermittelt wird. Mir war es während des Lesens als könne ich den Kaffee, der dort aufgebraut wird riechen. Johanna ist ein sehr interessanter Charakter, eine junge Frau, die schon viel Unglück erlebt hat in ihrem Leben und trotzdem nicht aufgibt. Auch Elisabeth, ihre beste Freundin und Gabriel schließt man sehr schnell ins Herz, da sie sehr sympathisch und lebensnah dargestellt werden.

Geschockt war ich allerdings davon, dass die sogenannten Ordnungshüter nicht wirklich für Ordnung sorgen, sonst wäre es meiner Ansicht nach nicht möglich für Gottfried so lange Probleme zu stiften, ohne dafür bestraft zu werden.

Auch die Weiterreise nach Venedig und die Geschehnisse dabei, werden gut beschrieben. Besonders sympathisch ist auch ihr Mitreisender, der sie davor warnt, dass die Freunde ihres Mannes sie ausnutzen könnten. Sie lernt in Venedig den Conte kennen und wird seine Begleiterin, bis er ihr schließlich sogar einen Heiratsantrag macht. Aber soll sie den überhaupt annehmen?

Die nächste Station Konstantinopel und die Chance bei der Kaffeemeisterin des Sultans zu lernen hat mich so ziemlich am meisten gefesselt. Die Freude am Kaffeegenuss kommt erneut sehr schön zur Geltung, man bekommt sogar noch Ideen, wie man den eigenen Kaffee daheim exotischer gestalten könnte, indem man zum Beispiel Zimt oder Ingwer hinzufügt. Fans der italienischen Sprache werden ebenfalls auf ihre Kosten kommen, da in Venedig immer wieder mal italienische Phrasen eingestreut wurden.

Im dritten Teil sieht man die Wandlung von Johanna besonders deutlich, sie setzt alle Waffen, die ihr einfallen, ein um erstens ihre Töchter zurückzuerhalten und zweitens ihr Kaffeehaus erneut zum Erfolg zu führen…

Ich kann als Fazit nur sagen, dass ich dieses Buch wahnsinnig gerne gelesen habe, es jedem Kaffeefan nur ans Herz legen kann. Selbst wenn man selber nicht so begeistert ist vom Kaffee und aber gerne etwas über die früheren Zeiten und die Lebensweise hören möchte, ist dieses Buch definitiv der richtige Griff. Ich habe dieses Buch mit doch über 500 Seiten innerhalb von drei Tagen durchgelesen und konnte nicht einmal in der Nacht aufhören, es wurde sehr oft halb 2 in der Früh, bevor mich die Müdigkeit gezwungen hat, eine Pause einzulegen. Dieses Buch ist einer der besten historischen Romane, die ich bisher gelesen habe und ich freue mich jetzt schon auf eine mögliche Fortsetzung.


Zum Schluss noch einmal ein herzliches Danke an den Diana Verlag für die Bereitstellung des Buches und an Helena Marten für eine wahnsinnig nette Betreuung während der Leserunde und den bereitwilligen und ausführlichen Antworten auf all unsere Fragen. Danke!

Noch eine schöne Woche wünscht euch, 

eure Lisi

21.7.11 18:45


 [eine Seite weiter] Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de